Was ist Personzentrierte Psychotherapie?

"Das seltsame Paradoxon ist, dass, wenn ich mich so akzeptiere wie ich bin,

ich die Möglichkeit erlange, mich zu verändern."

 (Carl R. Rogers)

In einer Personzentrierten Psychotherapie erleben Sie, dass Ihnen zugehört wird und Sie verstanden werden - ohne Beurteilung und Bewertung, aber mit Einfühlung und Wertschätzung. Als Ihre Psychoterapeutin schaffe ich einen sicheren Rahmen, in dem Sie sich Bereichen zuwenden können, mit denen Sie alleine nicht fertig werden und die Sie belasten. Durch die therapeutische Beziehung erfahren Sie die besondere und notwendige Unterstützung, um Veränderung und Entlastung herbeizuführen.

 

Als Ihre Personzentrierte Psychotherapeutin begleite ich Sie dabei, in Ihrem eigenen Tempo eine Lösung für Ihre Probleme zu entwickeln. Im Psychotherapieprozess entdecken Sie neue Wege und es eröffnen sich Perspektiven. Sie erleben die Freiheit, Ihr Leben und Ihre Erfahrungen neu zu erforschen  und neue Ziele wahrzunehmen. Sie gewinnen an Wahlmöglichkeiten, inneres Wachstum passiert.

 

Die Personzentrierte Psychotherapie wurde 1940 von Carl R. Rogers initiiert und erfuhr seither weltweite Verbreitung. Die Personzentrierte Orientierung ist eine sich ständig weiterentwickelnde Form der zwischenmenschlichen Beziehung, die Wachstum und Veränderung fördert - sie ist in den unterschied´-lichsten Bereichen einsetz- und anwendbar: Psychotherapie, Pädagogik und Erziehungsbereich, Beratung, Management...